© Fotos: W.Lampe


Hilfe für die Dorfschulen der Amuzgos - Grundstein für eine bessere Zukunft!


Die Amuzgos leben in einer Bergregion zwischen den Bundesstaaten Guerrero und Oaxaca. Bekannt sind sie durch ihre wunderschönen Webereien und Trachten, die heute noch getragen werden. Wie die Indígenas in vielen ländlichen Regionen Mexikos lebt auch diese Gemeinde in armen Verhältnissen. In den Dörfern der Region gibt es zwar staatliche Grundschulen und manchmal auch weiterführende Schulen, jedoch sind die Eltern meist nicht in der Lage, das nötige Schulmaterial zu bezahlen, Es mangelt an den einfachsten Mitteln, wie z.B. Schreibhefte, Stifte, Bastelmaterialien, Spielsachen oder Schulranzen.
 
Dank des unermüdlichen und über zwanzig Jahre währenden Einsatzes der Eheleute Wolfgang und Annemarie Lampe konnten etliche, auch ganz entlegene Zwergschulen mit Material versorgt werden. Es wurde an hunderte von Schülern in vielen Schulen Lehrmaterial zur Verfügung gestellt, also Bleistifte, Hefte, Malblocks, sonstiges Schreibmaterial, Schulranzen, Bälle und anderes mehr. Sie sind persönlich dort hingefahren und haben akribisch die Verteilung organisiert. Dabei haben sie eine exzellente Verbindung zu dem zuständigen Schulrat in Xochistlahuaca, Guerrero, aufgebaut, die bis heute besteht.

Ihr letztes Projekt war der Aufbau und laufende Unterstützung eines Schülerorchesters in Xochistlahuaca, es wurde zu einem großen Erfolg. Das Orchester spielt jede Woche auf der Plaza des Ortes und hat sogar schon in Taxco gespielt.

Die Deutsch-Mexikanische Gesellschaft e.V. hat mit dem Ehepaar Lampe seit 2003 sehr intensiv zusammen gearbeitet und Spenden für die AmuzgoProjekte gesammelt. Im Juni 2020 ist Herr Wolfgang Lampe im hohen Alter verstorben.

Foto: Dr. Germán Paul